Condulith Blog

Qualifizierung der Condulith Mitarbeier

Erfahrung und stetige Qualifizierung sind die Erfolgaranten für den Bau unserer Qualitäts-Industrieböden

Die Anforderungen an industriell genutzte Betonböden sind sehr vielfältig. Unfachmännisch geplante und eingebaute Betonbodenplatten führen in der Regel zu hohen Folgekosten für Unterhaltung und (Teil) Sanierungen. „Qualifizierung der Condulith Mitarbeier“ weiterlesen

Industrie – Estriche und Betonböden

Condulith® Karsten Kessler Vertriebsleiter

Ein Beitrag von Karsten Kessler, Condulith®

Estriche im industriellen Einsatz
Industrie – Estriche und Betonböden aus hoch Abriebfesten Zuschlagsstoffen, wie Elektro Korund oder Silicium Karbid, sind maßgeblicher Bestandteil unserer Industrieboden – Systeme. Sie werden vorwiegend in Lagerhallen, Produktionshallen, Werkstätten und anderen schwer beanspruchten Bereichen eingesetzt.

Schneller Estrich
Hierzu gehören schnelle Estrich Systeme, die bereits nach 1 Stunde belastet werden können, sowohl auch Stahlfaserbewehrte oder Stabstahlbewehrte Betonböden, die frisch in frisch mit einem Hartstoffestrich versehen werden.

Hartstoffestriche können auch nachträglich mittels Haftbrücke auf einen ausreichend festen, sauberen ölfreien Untergrund aufgebracht werden, „Industrie – Estriche und Betonböden“ weiterlesen

Dübel im Industrieboden aus Beton

Condulith® Karsten Kessler Vertriebsleiter
Ein Beitrag von Karsten Kessler, Condulith®

Das schwächste Glied

Das schwächste Glied bei der Verankerung von Maschinen, Anlagen oder auch Robotern auf Stahlfaserbodenplatten, sind die Dübel.

Wir als Bodenhersteller können nur für unsere Stahlfaserböden nicht jedoch für ein Drittprodukt wie die Dübel eine Aussage über die Tragfähigkeit treffen.

Dies hat rechtliche und versicherungstechnische Gründe.

Sicher ist sicher: Den Fachmann zu Rate ziehen

Ein zu beauftragender Fachplaner, im Allgemeinen ein Ingenieurbüro für Bauwesen, muss den notwendigen Nachweis über die Tragfähigkeit der Verankerung erstellen. „Dübel im Industrieboden aus Beton“ weiterlesen

Kunstharzbelag auf neuem Industrieboden – was ist zu beachten?

Kunstharzbelege auf neuen Industrieböden

Vertrieb Herr Jungmann Condulith-Industrieboden

Die Qualität eines Industriebodens zeichnet sich einerseits durch die optimal dimensionierte  Betonbodenplatte und andererseits durch die auf das Betriebsgeschehen optimale Dimensionierung (Tragfähigkeit) abgestimmte Ober-bzw. Nutzfläche aus.

Sofern Kunstharzbeläge direkt auf dem neuen (frischen) Beton aufgebracht werden sollen, sind folgende Rahmenbedingungen zu beachten und einzuhalten: „Kunstharzbelag auf neuem Industrieboden – was ist zu beachten?“ weiterlesen

Stahlfaserarmierte Industrieböden

Condulith-Industrieboden Stahlfasern können aus dem Beton herausstehen

Durch Beimischung von Stahlfasern in den Frischbeton werden bestimmte Betoneigenschaften auf vielfache Weise verbessert, so u.a. die Biegezugfestigkeit und die Nachrisszugfestigkeit. Die Stahlfasern können in gewünschter Dosierung bereits im Betonwerk, oder aber später über geeignete Dosiergerätschaften an der Baustelle zugegeben werden.

Für die Lösung verschiedenster Problematiken, z. Bsp. die Statik oder die Baustellenlogistik betreffend, stehen entsprechend des umzusetzenden Anforderungsprofils unterschiedliche Stahlfasertypen zur Verfügung.

Leider können Stahlfasern „Stahlfaserarmierte Industrieböden“ weiterlesen

Betonböden mit Hartstoffschicht gem. DIN 18560: Dicke der Hartstoffschicht

Hartstoffschichten

Hartstoffschichten machen Industrieboden-Oberflächen tauglich für vielerlei  Belastungen im Arbeitsalltag.

Sie sind u.a. beständig gegen bestimmte Chemikalien, rutschfest (vergleichbar R9 – R11, Änderungen im Laufe der Nutzung möglich!), sehr dicht und pflegeleicht.

Ihre Hauptaufgabe besteht jedoch darin, den Abriebwiderstand bei starker Verschleißbeanspruchung  erheblich zu verbessern, und zwar weit über die Anforderungen aus den Normen für Betonbau hinaus!

Die Dicke der Hartstoffschicht, sowie das in differierenden Qualitäten (Hartstoffgruppen A, M, KS) lieferbare Hartstoffmaterial  werden entsprechend der vorgesehenen Nutzung und Belastung über die in der DIN 18560 Teil 7 angegebenen Beanspruchungsklassen individuell ermittelt und i. d. R. im monolithischen Verfahren („frisch-in-frisch“) in einem Arbeitsgang eingebaut und oberflächenfertig maschinell geglättet. „Betonböden mit Hartstoffschicht gem. DIN 18560: Dicke der Hartstoffschicht“ weiterlesen

Über 24.000 qm hochverschleißfester Industrieboden für neue Stanzerei

Präzise Einbauleistung durch Industrieboden Spezialisten der Condulith®

Die WAGO Gruppe

Die WAGO Gruppe aus dem ostwestfälischen Minden ist Wegbereiter für zukunftsweisende Technologien und zählt zu den Champions des deutschen Mittelstandes. Der Hersteller der ersten kompletten Reihenklemmfamilie mit selbsttragenden Kontakteinsätzen wurde 1951 in Minden gegründet, mit aktuell 6.700 Mitarbeitern und einem weltweiten Vertriebsnetz mit u. a. 28 Tochtergesellschaften. WAG0 setzt weiterhin auf Wachstum.

24.000 qm Industriebodenfläche

Auf einer Fläche von insgesamt ca. 24.000 qm entstand die neue Stanzerei für die Herstellung der hochwertigen WAGO High-Tech Produkte. Um einen dauerhaften und effizienten Produktionsfluss zu gewährleisten, spielte auch die Art der Oberflächenvergütung des Industriebodens und der schnittfugenlosen Ausführung eine mitentscheidende Rolle. WAGO setzte dabei erneut auf das bewährte Industrieboden-System von CONDULITH®. Die Qualität des Industriebodens sollte schließlich wie bisher allerhöchsten Anforderungen entsprechen.  Infos zu Condulith® Industrieboden Typen „Über 24.000 qm hochverschleißfester Industrieboden für neue Stanzerei“ weiterlesen

Betonböden gem. DIN 18560 Teil 7

Betonböden mit Hartstoffeinstreuungen oder mit Hartstoffschicht gem. DIN 18560 Teil 7

Die Oberfläche von Betonbodenplatten wird generell bis zum sogenannten Porenschluss maschinengeglättet hergestellt. Nur im Fall der Ausführung des Industriebodens mit Hartstoffschicht gem. DIN 18560 T7 können die in der benannten Norm hinterlegten technischen Eigenschaften (u.a. definierte Anforderungen an den Abriebwiderstand oder Einbau bestimmter Schichtstärken gem. der zu bestimmenden Beanspruchungsgruppe) garantiert werden. Das Einstreuverfahren ist eine gängige und kostengünstige Variante zur Oberflächenmodifikation eines Betonbodens, eventuell explizit vorgegebene technische Werte oder Eigenschaften sind damit jedoch nicht vollumfänglich erreichbar. „Betonböden gem. DIN 18560 Teil 7“ weiterlesen